SONOS Quartett: Vier Musizierende gehen aufeinander zu

 

Als wir im Jahre 1992, 9-, 11- und 13-jährig anlässlich eines Familiengeburtstages begannen, als Schwestern Streichtrio zu spielen, hatten wir nicht die leiseste Ahnung, welch unermessliche Leidenschaft uns in ihren Bann ziehen würde. Eine grosse Entdeckungsreise begann. Wir probten zu Tages- und Nachtzeiten, in leeren Schwimmbädern, unter dem Sternenhimmel und in Besenkammern und lernten miteinander zu streiten, uns zu versöhnen, aufeinander zu hören, zu kritisieren, andere Meinungen zu tolerieren, Trugschlüsse zu lieben, Takte zu zählen, einander zu loben, stolz auf die anderen zu sein und grosse Freude am Musizieren zu haben. Eine Lebensschulung, die bereichert und Spass macht!

In Jiří und seiner reichen Quartetterfahrung haben wir einen faszinierenden Kammermusikpartner gefunden, der bereit war, den Weg mit uns zusammen zu gehen und so viel herrliche Musik zu erleben. Die Proben sind meistens ein Freude und die Pausen dazwischen ein Fest.

In unserem gemeinsamen Kammermusik-Studium gruben wir vielfarbige Schätze aus: Walter Levin öffnete uns die Sinne für  die Genauigkeit und das Partiturlesen, Sebastian Hamann verdanken wir das Gefühl von Freiheit beim Musizieren und dass der Metronom nicht immer Recht hat. Rainer Schmidt entführte uns in die Welt hinter die Noten, und mit Eberhard Feltz tauchten wir in die Erkenntnis der Gesamtheit mit all ihren Wendepunkten ein.

Darüber hinaus flossen zahlreiche Erlebnisse und Erfahrungen aus unseren individuellen Studien und das Erbe kompetenter Instrumentallehrer in unser musikalisches Schaffen. Und zuletzt könnten wir musikalisch nicht an diesem Ort stehen ohne die immense Unterstützung unserer Familien, die hellhörigen und dankbaren Ohren der Zuhörer, die grosszügigen Mithelfer im Hintergrund und den Glauben daran, dass Musik keiner Worte bedarf und da ist, um Herzen zu bewegen.